BPOL Header Blogbeitrag 10 Dinge die sich Anwärter sparen
BPOL Header Blogbeitrag 10 Dinge die sich Anwärter sparen
Quelle
Bundespolizei
13.07.21

10 Dinge, um die du dir mit einem Einstieg bei der Bundespolizei keine Sorgen mehr machen musst!

1. Keine wochenlange Wohnungssuche!
Bestimmt hast du schon von Freunden, Bekannten oder Geschwistern gehört, wie schwer es sein kann, die passende WG oder Wohnung zu finden und wie lange die Suche dauern kann. Bei uns heißt es deshalb direkt zu Beginn: Willkommen im Bundespolizeiaus- & -fortbildungszentrum ganz ohne Miete! Du wohnst die erste Zeit bei uns zusammen mit deinen neuen Kollegen auf dem Gelände und hast damit definitiv den kürzesten Weg direkt zum Unterricht!

 

2. Kochkurs?
Der Kochlöffel ist nicht jedermanns Freund und fünf Mal die Woche Nudeln mit Pesto auch nicht das Wahre. In unseren BPOLAFZen ist deshalb für die Verpflegung, egal ob morgens, mittags oder abends gesorgt. Jedes BPOLAFZ hat eine Kantine, da bleibt niemand hungrig!

 

3. Immer das richtige Outfit dabei
Spieglein, Spieglein… Was soll ich heute anziehen? Schon in der Ausbildung nehmen wir dir diese Entscheidung ab und stecken dich in unsere schicke Uniform. Du bekommst sofort alles, was du für die Ausbildung bei uns brauchst -von Sportsachen bis hin zum Einsatzanzug ist alles dabei.

 

4. Lust auf „Work and Travel"
Du wolltest nach deinem Abschluss ins Ausland und etwas arbeiten, aber es hat nicht geklappt? Kein Problem! Bei uns hast du die Möglichkeit, dich nach deiner Ausbildung oder deinem Studium und ein paar Jahren Berufserfahrung für eine Verwendung im Ausland zu bewerben. Wir haben Standorte weltweit, wie z.B. in Hanoi oder New York, und auch die Dauer des Einsatzes im Ausland unterscheidet sich je nach Verwendung. 

5. Alles andere als Langeweile
Wenn etwas in der Bundespolizei-Ausbildung garantiert nicht aufkommt, dann ist es Langeweile. Neben diversen spannenden Fächern stehen auch regelmäßig Einsatz- und Schießtrainings an. In deinen späteren Praktika, z. B. am Bahnhof oder Flughafen, lernst du dann, was es wirklich heißt, Bundespolizist oder Bundespolizistin zu sein. Jeden Tag die gleiche Arbeit gibt’s bei uns nicht! Aber überzeuge dich am besten selbst davon.

 

6. Eine lange Suche nach neuen Freunden? Nicht bei uns!
Im BPOLAFZ lernen unsere Anwärterinnen und Anwärter von Tag 1 an viele neue Kolleginnen und Kollegen kennen. Und auch später im Beruf sind wir immer als Team unterwegs. Nicht umsonst sprechen wir auch von der Bundespolizei-Familie, die du gratis zum Start bei uns dazu bekommst!
 

7. Reicht das Geld noch, wenn der Monat zu Ende ist? Definitiv!
Nach dem Uni-Tag noch den Nebenjob erledigen, um die Miete zahlen oder am Wochenende auch etwas unternehmen zu können? Nicht bei uns. Schon während Ausbildung/Studium bekommst du jeden Monat pünktlich dein Geld. Womit du bei uns rechnen kannst, findest du hier.

 

8. Zukunftsängste gibt es hier nicht
Apropos jeden Monat pünktlich Geld bekommen: Es gibt kaum einen so sicheren Job, wie den bei der Bundespolizei. Du hast bei uns außerdem auch alle Möglichkeiten, später in eine höhere Laufbahn (gehobener oder höherer Dienst) zu wechseln und auch die Aussicht auf Verbeamtung ist ein echtes Argument für eine Karriere bei der Bundespolizei.

 

9. Teure Fitnessstudiogebühren? Wir haben richtigen Sport inklusive!
Hast du Sorgen, dass du sportlich den Anschluss verlierst, weil du dich einfach nicht mehr überwinden kannst, laufen oder ins Fitnessstudio zu gehen? Kein Problem, dafür sorgen wir schon. Nicht nur, weil viele unsere Kolleginnen und Kollegen schon in der Ausbildung gerne zusammen Sport treiben und im BPOLAFZ dafür gute Voraussetzungen finden, Sport ist auch während der weiteren Karriere ein fester Bestandteil des Berufs.

 
10.
Es ist nicht irgendein Beruf
Als Bundespolizist/-in arbeitest du jeden Tag für und mit den Menschen in diesem Land. Du sorgst für die Sicherheit der Menschen im Inland, aber auch im Ausland und bist damit ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft. Du hilfst Menschen, sorgst für Recht und Ordnung und repräsentierst die Bundesrepublik Deutschland. Egal was kommt, du kannst dir sicher sein, dass der Beruf Bundespolizist/-in wichtig ist!