Header Blogbeitrag 10 Dinge fürs AFZ
Header Blogbeitrag 10 Dinge fürs AFZ
Quelle
Bundespolizei
27.11.20

10 hilfreiche Dinge, um dir den Alltag im AFZ zu erleichtern

Am 1. Dezember 2020 werden unsere neuen Anwärterinnen und Anwärter für den mittleren Polizeivollzugsdienst ihren Dienst in den Aus- und Fortbildungszentren (AFZ) der Bundespolizei antreten. Um vom ersten Tag an auf das Leben im AFZ vorbereitet zu sein, haben wir die wichtigsten Dinge, die dir als Anwärter den Start erleichtern, zusammengefasst:

1. Verlängerungskabel & Mehrfachsteckdose
Du willst dein Smartphone und deinen Laptop am Bett aufladen? Dann denk lieber daran, Verlängerungskabel und Mehrfachstecker mitzunehmen – Steckdosen sind in den Zimmern der AFZen nicht immer im Überfluss vorhanden. Klärt vorher aber unbedingt mit den Ausbildern vor Ort ab, was erlaubt ist und was nicht.

2. Dein eigenes Kissen
Für etwas heimelige Atmosphäre im Ausbildungsalltag empfehlen wir dir, ein eigenes Kissen von zu Hause mitzubringen. Denn so ist ein erholsamer Schlaf nach dem Dienst garantiert.

3. Kleingeld und Waschmittel
Kleingeld ist im AFZ - im wahrsten Sinne des Wortes - die härteste Währung. Ob am Automaten für die Essensmarken oder an der Waschmaschine – vergiss nicht, am Wochenende deine Münzgeldbestände wieder aufzufüllen. Eigenes Waschmittel solltest du auch nicht vergessen, um deine Uniform vor Ort waschen zu können.

4. Privater Kochkorb
Während deiner Ausbildung teilst du dir nicht nur die Waschmaschine mit deinen Kollegen und Kolleginnen, sondern auch die Küche. Um auf diese Situation vorbereitet zu sein, bring dir am besten ein grundlegendes Kochequipment mit. Mit Pfanne, Teller, Besteck, Topf, Öl, Salz und Pfeffer etc. bist du für die Anfangszeit gut ausgestattet. Du musst aber nicht alles selbst mitbringen. Sprecht euch am besten untereinander ab.

5. Kleiderbügel und Türhaken
Um den Stauraum deines Zimmers mit einfachen Mitteln zu maximieren, packe genügend Kleiderbügel und einen Türhaken ein. Sei es die nasse Regenjacke oder die Hose deiner Uniform, die nicht komplett zerknittern sollte – diese Dinge helfen dir, deine Sachen clever zu verstauen.
 
6. Serien & Musik runterladen
WLAN gibt es in den AFZen nicht flächendeckend – damit dein Datenvolumen nicht schon in der ersten Woche des Monats verbraucht ist, lade dir am besten deine Lieblingsserien und Musik am Wochenende zu Hause auf deine Geräte. Dann kannst du nach Dienstschluss ganz entspannt Serien schauen und dem Bundespolizei-Podcast „Funkdisziplin“ lauschen.

7. Ohropax
Um für schnarchende Zimmerpartner gewappnet zu sein, solltest du dir auf jeden Fall Ohrstöpsel mitnehmen, um jederzeit unabhängig vom Geräuschpegel deine Ruhe haben zu können – insbesondere Freunde eines kleinen Power-Naps in der Mittagspause sollten diesen Hinweis beherzigen. Denkt aber bitte daran, den Wecker laut genug zu stellen!

8. Schuhputzzeug & Bügeleisen
Machen wir uns nichts vor: Als Polizist ist ein gepflegtes Auftreten unerlässlich, schließlich sind wir die Repräsentanten des Staates und legen deshalb besonderen Wert auf das Erscheinungsbild. Um deine Dienstkleidung in Schuss zu halten, ist Schuhputzzeug und ein Bügeleisen immer eine große Hilfe.

9. Wäscheständer
Du willst deine Uniform am Abend noch waschen, aber brauchst sie am nächsten Morgen schon wieder? Ein Wäscheständer ist sehr sinnvoll, wenn die Ausbildungseinheiten dich mal wieder ins Schwitzen gebracht haben sollten.

10. Schlappen bzw. Hausschuhe
Der perfekte Gegenpol zu den Dienstschuhen sind kuschelige Hausschuhe. In Kombination mit deinem Kissen können sie insbesondere die kalten und dunklen Winterabende im AFZ deutlich gemütlicher gestalten.

Pro-Tipp: Die persönlichen Gegenstände, die leicht verwechselt werden könnten, solltest du auf jeden Fall mit deinem Namen beschriften. Nicht, dass du irgendwann nur noch zwei linke Hausschuhe hast oder verzweifelt nach deiner Bratpfanne suchst.