BPOL - Header - Blog - Tipps (2)
BPOL - Header - Blog - Tipps (2)
Quelle
Bundespolizei
20.05.20

Einstellungsberatung aus dem Home Office – 3 Tipps von…Claudia!

Welche gesundheitlichen Voraussetzungen muss ich erfüllen, welche Unterlagen sind zu welcher Frist einzureichen und gibt es eine spezielle Form, in der die Bewerbungsunterlagen eingereicht werden müssen? Das sind Fragen, die wir immer wieder von unseren Bewerbern gestellt bekommen.

Vor kurzem hat bereits unser Einstellungsberater Simon in einem Blogbeitrag einige hilfreiche Tipps gegeben, um Deine Chancen im Bewerbungsverfahren zu erhöhen. In diesem Beitrag gehen wir mit der Einstellungsberatung aus dem Home Office in die zweite Runde, wobei Du wieder drei wertvolle Tipps an die Hand bekommst.

Heute ist unsere Einstellungsberaterin Claudia Poller aus Chemnitz dran und gibt folgende Ratschläge:

  1. Die wichtige Grundvoraussetzung: Um Dich im Auswahlverfahren beweisen zu dürfen, musst Du zunächst die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen. Deshalb solltest Du dich zu allererst Punkt für Punkt mit unseren Anforderungen auseinandersetzen. Hierbei sind vor allem die gesundheitlichen Aspekte wichtig: In der Mediathek findest Du die beiden Informationsblätter zur „Sehfähigkeit“ und der „polizeiärztlichen Untersuchung“. Damit sich der Polizeiarzt im Vorfeld schon ein Bild machen kann, müssen Bewerberinnen und Bewerber mit gesundheitlichen Einschränkungen aktuelle ärztliche Befunde beifügen. Unser Polizeiarzt prüft die Befunde und entscheidet dann, ob Du geeignet bist. Achtung Sparfüchse! Speziell die augenärztlichen Befunde sind nicht ganz billig. Wir empfehlen daher, das Infoblatt „Sehfähigkeit“ direkt zum Augenarzt mitzunehmen.

  2. Sei pünktlich, auch beim Versand!  Du hast das ganze Jahr über Zeit, Dich bei uns zu bewerben. Für die Einsendung der benötigten Unterlagen gilt allerdings ab dem Zeitpunkt Deiner Onlinebewerbung eine Frist von vier Wochen. Je schneller Du also mit der Einsendung bist, desto schneller können wir Dich zum Auswahlverfahren einladen. Solltest Du länger als vier Wochen für die Bereitstellung der Unterlagen benötigen, weil beispielsweise ärztliche Befunde noch ausstehen oder Du noch Zeit für den Schwimmnachweis benötigst, können wir die Frist für Dich verlängern. Wichtig ist, dass Du Deinen Einstellungsberater darüber informierst. Einfach anrufen und gemeinsam eine neue Frist vereinbaren.

  3. Der erste Eindruck zählt - und das beginnt schon bei den Bewerbungsunterlagen. Diese stellst Du entsprechend der Checkliste zusammen. Übrigens, ein ausformulierter Lebenslauf bedeutet, dass Du Deinen Werdegang nicht in Stichpunkten, sondern in ganzen Sätzen darstellst. Bevor Du also die Unterlagen versendest, prüfe, ob wirklich alles enthalten ist. Am besten lässt Du noch einmal jemanden über die Bewerbung schauen, vier Augen sehen mehr als zwei.

Grundsätzlich gilt immer: Willst Du uns von der ersten Minute an überzeugen, dann achte auf Sauberkeit, Form und Vollständigkeit.


Grundsätzlich gilt natürlich weiterhin: Unsere Einstellungsberater stehen auch in der aktuellen Situation für individuelle Fragen zur Verfügung. Per E-Mail oder Telefon erreichst Du die Kolleginnen und Kollegen auch in Zeiten von COVID-19. Und nicht nur da! Bei Instagram gibt es aktuell regelmäßig ein „Live-Q&A“ zum Einstellungs- und Auswahlverfahren. Also folge unserem Kanal, damit Du die nächste Runde Tipps & Antworten nicht verpasst!