Marina, Bundesbereitschaftspolizei
Marina, Bundesbereitschaftspolizei
Quelle
Bundespolizei

Bundesbereitschaftspolizei

„Nicht immer einfach, aber immer wichtig.“

Die Bundesbereitschaftspolizei leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der inneren Sicherheit in Deutschland. Ihre Einheiten sind bundesweit im Einsatz und unterstützen neben den eigenen Dienststellen auch regionale Bundespolizeistellen, etwa bei Einsätzen an den Grenzen, in der Bahn oder beim Schutz von Bundesorganen.

Zusätzlich sind Bereitschaftspolizisten bei Großveranstaltungen wie Demonstrationen und Fußballspielen im Einsatz und unterstützen andere Bundesbehörden bei Strafverfolgungen und Hausdurchsuchungen. Auf Anforderung entsendet die Bundespolizei Spezialkräfte zur Beweissicherung und Festnahme oder hilft bei Katastrophen wie Überschwemmungen.

close Created with Sketch.
Quelle
Bundespolizei
In Mediathek
On
Portrait_Bereitschaftspolizei

Bundesbereitschaftspolizei – die richtige Aufgabe für dich, wenn sich andere hundertprozentig auf dich verlassen können.

„Wir müssen uns blind vertrauen können.“

Murat, Bundespolizist

Es gibt ruhigere Jobs als den von Murat. Doch der Beamte der Bundesbereitschaftspolizei aus der Nähe von Bonn hat eine Mission: Deutschland sicherer machen. Zur Arbeit erscheint er mit Helm und Körperschutz. In dieser Montur steht er oft zwischen den Fronten und sichert Großeinsätze wie Demonstrationen oder Fußballspiele, durchsucht Häuser oder stellt Straftäter.

Murat hat alles andere als einen Schreibtischjob. Für ihn ist klar: „Es gibt ruhigere Berufe, aber ich kann mir keinen anderen vorstellen.“ Immer dort, wo viele Menschen für Konflikte sorgen, ist der Bundespolizist im Einsatz. So trennt er etwa bei Fußballspielen rivalisierende Fans und schirmt bei Demos politische Gegner voneinander ab. „Dabei geht es nicht immer nur friedlich zu“, räumt Murat ein. „Doch wir versuchen stets, deeskalierend auf alle Beteiligten einzuwirken.“

Kein Job für Einzelgänger

Im Arbeitsalltag der Bundesbereitschaftspolizei kommt es vor allem auf gute Zusammenarbeit an. „Der Teamgedanke ist bei uns extrem wichtig: Wir müssen uns blind vertrauen können“, sagt Murat und ergänzt: „Einzelgänger sind hier falsch.“ Der Gemeinschaftsgedanke ist aber nicht nur bei Großeinsätzen das A und O.

Seine Abteilung unterstützt Kollegen zum Beispiel an Grenzen, Flughäfen oder Bahnanlagen, greift aber auch dem Bundeskriminalamt oder der Landespolizei unter die Arme. „Es ist ein Job, der Abwechslung garantiert“, betont Murat, dessen Einheit in Sankt Augustin bei Bonn stationiert ist. Als Beamter der Bundesbereitschaftspolizei arbeitet er in Trupps, Gruppen, Zügen oder Hundertschaften von bis zu 120 Teamkollegen.

Vom Schüler zum Lehrer

Seine zweieinhalbjährige Ausbildung bei der Bundespolizei hat Murat 2004 abgeschlossen. Seitdem hat der Bundespolizist im Berufsalltag unzählige Einsätze absolviert und Praxiserfahrung gesammelt. Als Ausbilder und Trainer kümmert sich der gebürtige Niedersachse mittlerweile auch um den Nachwuchs.

Er schult die neuen Kollegen im Schießtraining, bringt ihnen Selbstverteidigungstechniken bei und trainiert mit ihnen deeskalierendes Verhalten. „Mir macht es Spaß, eigene Erfahrungen an die jungen Leute weiterzugeben“, sagt Murat. „Schließlich sollen sie so wenig Fehler wie möglich machen – und mit den Kollegen eine Einheit bilden.“

Immer zur Stelle

Dein Ziel

  • Zur Stelle sein, wenn man dich braucht

Deine Stärken

  • Teamfähigkeit
  • Starke Nerven
  • Mut
  • Körperliche Fitness

Dein Arbeitsplatz

  • Im Mittelpunkt des Geschehens

Dein Einsatzgebiet

  • Die Bundesrepublik Deutschland – rund 357.120 Quadratkilometer

Deine Aufgaben

  • Einsätze bei Großveranstaltungen im gesamten Bundesgebiet
  • Polizeidienststellen bei ihren Aufgaben unterstützen
  • Überwachungen, Durchsuchungen, Festnahmen oder Schutz von Veranstaltungen

    Dein Weg

    • Laufbahnausbildung mittlerer oder gehobener Dienst
    Bundespolizei Logo Negativ
    Wir haben dein Interesse geweckt?