BPOl - Header - 10 Dinge
BPOl - Header - 10 Dinge
Quelle
Bundespolizei
04.05.20

10 Dinge, die du machen kannst, um dich perfekt auf deine Karriere bei der Bundespolizei vorzubereiten

  1. Sport machen – Ein gutes Mittel gegen Lagerkoller ist Bewegung. Du kannst also das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden: Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit lassen sich zum Beispiel ganz einfach auf einer Yogamatte oder beim Joggen im Park trainieren. Dabei kannst du dich super auf den Sporttest bei der Bundespolizei vorbereiten
     
  2. Mitmenschen helfen – Selbst jetzt gibt es viele Möglichkeiten, wie du Langeweile bekämpfen und dabei Menschen in deiner Nähe unterstützen kannst. Du könntest alten Menschen in der Nachbarschaft zum Beispiel anbieten, den Einkauf zu erledigen. Schon mit einem kleinen Gefallen kannst du eine große Hilfe sein, also biete dich als Freund und Helfer an.
     
  3. Fremdsprachen auffrischen – Wenn du gerne ein bisschen besser Englisch sprechen würdest oder schon immer Französisch lernen wolltest, dann nutze die Gelegenheit! Es gibt viele kostenfreie Apps und Websites, die dir beim Lernen helfen. Alternativ kannst Du auch versuchen, Deinen Lieblingsfilm oder -serie mal in englischer Sprache zu schauen. Für die internationalen Aufgaben der Bundespolizei kannst du dich kaum besser wappnen!
     
  4. Bücher lesen – Wenn du gerade auf die nächsten Folgen deiner Lieblingsserie warten musst, nimm doch stattdessen ein Buch in die Hand! Ein guter Roman kann nicht nur für Ablenkung sorgen, Lesen verbessert auch automatisch deine Konzentrationsfähigkeit und dein Sprachgefühl. Das sind Beides Fähigkeiten, die du beim Einstellungstest und später im Dienst brauchen wirst.  
     
  5. Verwandte und Bekannte anrufen – Deine Großeltern, Freunde, Nachbarn, alte Bekannte aus der Schule oder dein Fußballtrainer sitzen gerade zuhause und sind bestimmt froh über etwas Abwechslung. Rufe sie zwischendurch einfach mal an! Als Bundespolizist musst du auf Menschen zugehen können, das fängt schon im Privaten an.
     
  6. Ordnung schaffen – Dass Ordnung das halbe Leben wäre, stimmt nicht ganz. Aber wer den eigenen Schreibtisch aufräumt, das Bett macht und herumliegende Klamotten wegräumt, bereitet sich zumindest ein bisschen auf den Alltag als Polizist vor. Immerhin wird im Aus- und Fortbildungszentrum oder auf der Dienststelle auf Ordnung und Sauberkeit geachtet. Außerdem ist es viel gemütlicher in einem aufgeräumten Zimmer.
     
  7. Podcasts anhören – Durch Podcasts kannst du dich nebenbei über das Neuste aus Wissenschaft, Lifestyle, der Welt der Stars und aus vielen anderen Themen schlau machen. Kostenlose Angebote gibt es genug im Netz, wie zum Beispiel den Podcast der Bundespolizei. Der bietet nicht nur ganz persönliche Einblicke in den Alltag der Bundespolizisten, sondern auch viele Tipps für deine Bewerbung.
     
  8. Sich weiterentwickeln – Wenn du gerade ständig Zeit mit deinen Eltern, Geschwistern oder Mitbewohnern verbringst, können Kleinigkeiten manchmal grundlos im Streit enden. Versuche in solchen Ausnahmesituationen immer wieder, gelassen zu bleiben und zwischen Streitenden zu vermitteln. Dazu fähig zu sein, ist nicht nur für Bundespolizisten im Einsatz hilfreich.
     
  9. Neues ausprobieren – Wolltest du schon immer etwas zeichnen, ein Rad schlagen können oder deine eigene Website gestalten? Dann solltest du es jetzt auf einen Versuch ankommen lassen! Bestimmt merkst du schon bald, dass du auf kleine Fortschritte stolz sein kannst. Und wer jetzt lernt, sich neue Fähigkeiten schnell beizubringen, hat später einen Vorteil in der Ausbildung zum Bundespolizisten.
     
  10. Zukunft planen – Irgendwann kommt der Alltag wieder zurück und mit ihm die Frage, was du dann mit deiner Zeit anfängst. Warte am besten nicht so lange. Mache dir jetzt schon Gedanken, wie es weitergehen soll. Ein Blick auf die vielen Karriereseiten kann dir dabei helfen. Oder sieh dich noch ein bisschen auf unserer Website um.