Aufgaben auf See
Aufgaben auf See
Quelle
Bundespolizei

Wir lösen Konflikte genauso souverän wie den Palstek

Bundespolizei See

Streifendienst mit Meerblick

Dein Ziel

  • Deutsche Seegrenzen und Meeresgebiete sicherer machen

Deine Stärken

  • Seefestigkeit
  • Schwindelfreiheit
  • Belastbarkeit
  • Teamgeist

Dein Arbeitsplatz

  • An Bord eines Einsatzschiffes

Dein Einsatzgebiet

  • Rund 80.000 Quadratkilometer See- und Küstengebiete mit mehr als 400 Häfen

Deine Aufgaben

  • Grenzkontrollen
  • Umwelt schützen
  • Seeverkehr überwachen
  • Menschen in Not helfen
  • Bei Unfällen und Todesfällen auf deutschen Schiffen ermitteln
  • Schiffseigner beraten, um Piraterie zu verhindern

Dein Weg

  • Abgeschlossene Laufbahnausbildung mittlerer oder gehobener Dienst
  • 18-monatige Fortbildung im Maritimen Schulungs- und Trainingszentrum in Neustadt, Holstein
Quelle
Bundespolizei
Portrait_Aufgaben_auf_See

Bundespolizei See – die richtige Aufgabe für dich, wenn du gut mit Konflikt- oder Notsituationen umgehen kannst.

„Wenn dich die See einmal gepackt hat, kommst du nicht mehr von ihr los.“

Lisa, Bundespolizistin

Sonnen, baden und den Strand entlangspazieren - für die meisten Menschen bedeutet ein Tag am Meer vor allem eines: Erholung. Nicht so für Lisa, denn die Nordsee ist ihr Arbeitsplatz. Die 26-Jährige ist für die Bundespolizei auf See im Einsatz. Das Meer war schon immer ihre große Liebe, auch wenn Lisa gebürtige Berlinerin ist.

 „Mit 14 habe ich meinen Tauchschein gemacht und mit 16 meinen Bootsführerschein“, erzählt sie. „Wenn dich die See einmal gepackt hat, kommst du nicht mehr von ihr los.“ Nach einer Zwischenstation als Kommissarin am Hauptbahnhof München entschied sich Lisa für eine Spezialausbildung bei der Bundespolizei in Holstein. 18 Monate dauerte der Lehrgang, dann war sie fit für den Einsatz auf hoher See. Ihr neuer Heimathafen ist seitdem die Küstenwache in Cuxhaven.

Umweltverschmutzung verhindern

Lisa und ihr Team sind durchschnittlich sechs bis sieben Tage auf Streife, und das am Stück. Dabei steuert das 66 Meter lange Schiff der Küstenwache im Normalfall zunächst die sogenannten Reeden an, also die Liegeplätze vor den Häfen. „Bei diesen Kontrollen prüfen wir Schiffe, die schon mal negativ aufgefallen sind – zum Beispiel wegen unerlaubter Einreise oder Problemen mit dem Zoll.“

Dann geht es weiter raus: bis zur Tankerroute, wo Transportschiffe zwischen den Niederlanden und Norwegen verkehren: „Hier gibt es häufig Fälle von Umweltverschmutzung, die wir verhindern und bestrafen wollen.“ Zu Lisas Mannschaft gehören Techniker, Seeleute, Spezialisten für Nautik und Schiffsführung – und natürlich ein Koch. Lisa selbst ist Teil der 14-köpfigen Seemannschaft, aber Nautik und Navigation faszinieren sie besonders.

SOS: Hilfe im Notfall

Als Bundespolizistin ist Lisa auch dann zur Stelle, wenn andere Schiffe in Seenot geraten: „Wenn das Wetter umschlägt, kann es von der einen auf die andere Sekunde brenzlig werden“, erklärt sie. Durch ihre Ausbildung sind die  Polizisten der Küstenwache bestens auf Gefahren vorbereitet: „Feuer im Schiff, Wassereinbruch, Mensch über Bord – alles Notfälle, die wir in Übungen trainiert haben“, erzählt Lisa.

Schwindelfrei in 17 Metern Höhe

Doch auch ohne Notfälle braucht man an Bord ab und zu Mut: „Wenn die Positionslichter am Topmast kaputt sind, muss einer hoch. In 17 Metern Höhe über dem Meeresspiegel die Lampen austauschen – da muss man schon schwindelfrei sein“, sagt die junge Kommissarin lachend. Dass sie die Großstadt gegen die Küste eingetauscht hat, hat Lisa nie bereut.

Die Bundespolizei See

Im gesamten deutschen Küstenmeer schützen Bundespolizisten die etwa 700 Kilometer langen Seegrenzen der Bundesrepublik Deutschland, die zugleich Außengrenzen des Schengen-Raums sind. Dabei übernehmen die Beamten Aufgaben der Schifffahrtspolizei, bestrafen Umweltsünder, verhindern Umweltverschmutzung und überwachen Fischerei und Forschungsmissionen.

Bereits seit 1994 ist die Bundespolizei Teil der „Küstenwache des Bundes“, zu der auch der Zoll, die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und der Fischereischutz gehören. Außerhalb des deutschen Küstenmeeres ist die Bundespolizei für allgemeine Polizeiaufgaben zuständig, zu denen der deutsche Staat nach dem Völkerrecht befugt ist. Wird etwa auf einem Schiff unter deutscher Flagge außerhalb der deutschen Hoheitsgewässer eine Straftat begangen, ermittelt die Bundespolizei.

Bundespolizei Logo Negativ
Wir haben dein Interesse geweckt?