GSG 9 der Bundespolizei

GSG 9 der Bundespolizei

Spezialisten ohne Allüren – die GSG 9 der Bundespolizei
Eine herausragende Aufgabe

Ben hat es geschafft. Als einer von wenigen hat er das Eignungsauswahlverfahren der GSG 9 der Bundespolizei bestanden und arbeitet jetzt in der Spezialeinheit der Bundespolizei. Die GSG 9 kommt zur Bekämpfung von Terrorismus und schwerster Gewaltkriminalität zum Einsatz. Unter anderem werden die Angehörigen der GSG 9 zu Präzisionsschützen, Einsatztauchern, Fallschirmspringern und Sprengstoffexperten ausgebildet. Ihre Arbeit ist so brisant, dass Ben nur wenig darüber verraten kann – zu seinem eigenen Schutz und dem seiner Einheit. Nachname und Alter möchte er nicht preisgeben, den Werdegang schon: Lange hatte der junge Mann den Wunsch zur GSG 9 zu gehen. „Ich wollte direkt daran beteiligt sein, Menschenleben zu retten“, erinnert sich Ben. Also bewarb er sich erfolgreich bei der Bundespolizei und arbeitete sich durch die Ausbildung. Nach bestandenem Laufbahnlehrgang kam er in einer der Bundespolizeidienststellen zum Einsatz, wo er sich nebenbei auf den Eignungstest der GSG 9 vorbereiten wollte. Doch nach dem Dienst blieb ihm nur wenig Zeit – und er erkannte, dass er zu einer Einheit wechseln musste, die ihn besser auf das Eignungs- und Auswahlverfahren bei der Spezialeinheit vorbereiten könnte.

„Ich habe meinen Wunsch nie aus den Augen verloren“

Ben bewarb sich daher bei den Spezialkräften der Beweissicherungs- und Festnahmehundertschaft (BFHu), um weitere Praxiserfahrung zu sammeln. Nach bestandenem Eignungsauswahlverfahren bei der BFHu wurde er in der Nähe seiner

Heimat eingesetzt und absolvierte parallel die Verwendungsfortbildung. Er sicherte Beweise, unterstützte andere Polizeikräfte bei der Festnahme von Straftätern, bekämpfte behördenübergreifend die Drogenkriminalität und nahm auch an Razzien teil.

Drei Jahre lang blieb der ambitionierte Bundespolizist bei der BFHu. „Doch ich habe meinen Wunsch nie aus den Augen verloren“, betont er. Er bereitete sich neben seiner Tätigkeit bei der BFHu insgesamt sechs Monate auf das viertägige Eignungsauswahlverfahren der GSG 9 vor, setzte auf eiserne Disziplin und einen straffen Trainingsplan.

Eignungsauswahlverfahren der GSG 9 – Prüfung auch bei Nacht

An den Tag der ersten Prüfungen im nordrhein-westfälischen Sankt Augustin kann sich Ben noch gut erinnern: „Ich hatte ein flaues Gefühl im Magen und konnte nichts essen.“ Bei den sportlichen Leistungstests lag er trotz seines harten Trainings nur im Mittelfeld. Ben merkte schnell, was auf dem Spiel stand. Der Bewerberkreis wurde von Tag zu Tag kleiner, die Prüfungen wurden härter. Die schwierigste Herausforderung erwartete ihn in den letzten Stunden vor der Entscheidung: „Mitten in der Nacht mussten wir einen Belastungslauf und verschiedene Kraftübungen absolvieren. Direkt danach wurde noch einmal unsere Merk- und Konzentrationsfähigkeit getestet“, erinnert er sich. Ben hielt dem Druck stand – und befindet sich mittlerweile seit mehreren Monaten in der Ausbildungseinheit der GSG 9. Für ihn ist klar: „Der Aufwand hat sich gelohnt.“


Die GSG 9 im Überblick

Die GSG 9 der Bundespolizei ist sowohl in den originären Aufgabenbereichen der Bundespolizei als auch zur Unterstützung anderer Bedarfsträger wie des Bundeskriminalamtes, des Auswärtigen Amtes, der Polizeien der Länder und der Bundeszollverwaltung im Einsatz. Die Polizeivollzugsbeamten der GSG 9 nehmen zudem an polizeilichen Auslandsmissionen der Europäischen Union und der Vereinten Nationen teil, leisten Ausbildungsunterstützung für Spezialeinheiten im In- und Ausland und werden auf Anfrage auch beratend oder gutachterlich tätig. Die Entscheidung über den Einsatz der GSG 9 trifft das Bundesministerium des Innern. Ziel der Einsätze der Spezialeinheit ist es in erster Linie, gefährdete Menschenleben zu retten. Die GSG 9 wird sowohl offen als auch verdeckt zur Bewältigung komplexer oder besonders gefährlicher Lagen aktiv. Diese entstehen, wenn mit erheblichem Widerstand zu rechnen ist, zum Beispiel durch den Gebrauch von Sprengstoff oder Schusswaffen.