Bundespolizei Heimathafen 2022
Bundespolizei Heimathafen 2022
Quelle
Bundespolizei

Bewerbungsfrist bis zum 30. Juni 2022

Komm an Bord

und mach die Bundespolizei See zu deinem Heimathafen!

Seebegeisterten bietet die Bundespolizei die Möglichkeit, sich mit einer Bewerbung für den mittleren oder gehobenen Polizeivollzugsdienst und der maritimen Fortbildung in der seemännisch/nautischen oder technischen Laufbahn zu bewerben. Für das gekoppelte, zweistufige Verfahren ist eine Bewerbung im Zeitraum vom 1. April 2022 bis zum 30. Juni 2022 möglich. Der Start der Ausbildung erfolgt am 1. September 2023.

Die Bewerberinnen und Bewerber durchlaufen zunächst das reguläre Auswahlverfahren für den mittleren oder gehobenen Polizeivollzugsdienst und direkt im Anschluss das Auswahlverfahren für die Bundespolizei See. Werden beide Komplexe als einer der Besten bestanden, erhältst du die Möglichkeit für die Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst oder das Diplomstudium im gehobenen Polizeivollzugsdienst sowie die Fortbildung zum seemännisch/nautischen oder technischen Polizeivollzugsbeamten oder Polizeivollzugsbeamtin am Maritimen Schulungs- und Trainingszentrum.

Voraussetzungen

Allgemeine Voraussetzungen für eine Einstellung in den Polizeivollzugsdienst:

  • Deutsche bzw. Deutscher im Sinne des Art. 116 Grundgesetz oder Besitz einer anderen EU-Staatsangehörigkeit
  • die Gewähr, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten
  • Polizeidiensttauglichkeit nach polizeiärztlichem Urteil
  • Besitz der allgemeinen Fahrerlaubnis der Klasse B, liegen besondere Gründe (z.B. Lebensalter) vor, ist der Nachweis spätestens bis zum Abschluss des Grundstudiums zu erbringen
  • Schwimmpass der Stufe Bronze oder ein anderer geeigneter Nachweis
  • gerichtlich nicht bestraft, in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen lebend

Weitere geforderte Eigenschaften:

  • Leistungsbereitschaft
  • soziale Kompetenz
  • Flexibilität und Mobilität
  • geistige und körperliche Fitness
  • Demokratieverständnis
  • physische und psychische Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit
  • Zivilcourage
  • Entscheidungsvermögen
  • positives Erscheinungsbild

Voraussetzungen für den mittleren Polizeivollzugsdienst:

  • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung
  • im Fach Deutsch mindestens die Note ausreichend, im Fach Sport mindestens die Note befriedigend
  • im Fach Englisch mindestens die Note ausreichend und die Fähigkeit, Englisch zu kommunizieren
  • am Tag der Einstellung nicht älter als 27 Jahre (im Ausnahmefall mit abgeschlossener Berufsausbildung und drei Jahren Berufserfahrung bis 35 Jahre)

Voraussetzungen für den gehobenen Polizeivollzugsdienst:

  • Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife mit bundesweiter Studienberechtigung
  • im Fach Deutsch mindestens die Note ausreichend, im Fach Sport mindestens die Note befriedigend
  • im Fach Englisch mindestens die Note ausreichend und die Fähigkeit, Englisch zu kommunizieren
  • im Idealfall Grundkenntnisse in einer weiteren Fremdsprache
  • am Tag der Einstellung nicht älter als 33 Jahre (im Ausnahmefall mit abgeschlossener Berufsausbildung bzw. Studium und dreijähriger Berufsausbildung bis 39 Jahre)

Voraussetzungen für die Teilnahme an der maritimen Verwendungsfortbildung:

  • zu Beginn der maritimen Verwendungsfortbildung beträgt das Höchstalter 45 Jahre
  • die beim Auswahlverfahren Bundespolizei See festgestellte Seediensttauglichkeit und Atemschutzgeräteträgertauglichkeit bleibt bestehen.
  • die Bewerberin bzw. der Bewerber erklärt sich bereit mehrtägigen Dienst an Bord der Einsatzschiffe der BPOL SEE zu verrichten.

In sechs Schritten an Bord der Einsatzschiffe der BPOL SEE

 

Informiere dich über das Projekt Heimathafen Bundespolizei!

 

 

Schreibe uns oder ruf uns an
und fordere deine Bewerbungsunterlagen an!

 

Bewirb dich zur BPOL SEE ausschließlich postalisch an die regionale Einstellungsberatung.

 

 

Nimm am Auswahlverfahren für den mittleren oder gehobenen Polizeivollzugsdienst teil!

 

 

Nimm am Auswahlverfahren der Bundespolizei See für die Fortbildung zum seemännisch/nautischen oder technischen Polizeivollzugsbeamten oder Polizeivollzugsbeamtin teil!

 

 

Zum Abschluss erhältst du unser Feedback sowie eine Information zur Einstellung oder Ablehnung.

Bundespolizisten ziehen ein Tau aufs Schiff
Neugierig geworden?

Nähere Informationen rund um den Seebereich bekommst du bei der Nachwuchsgewinnung BPOL SEE.

E-Mail: komm-an-bord [at] polizei [dot] bund [dot] de

Telefon: 04561/4071-4020 oder Mobil 016096944330